INTERVIEW PETER STENGER



EVENT JOURNAL:

Ihre Innovationsfähigkeit zeigt sich auch im Bereich der Medienorientierung. Sie agieren am Puls der Zeit und bestreiten Werbung und Information der Öffentlichkeit zunehmend online…

 

Peter Stenger:

Für Print-Werbung geben wir derzeit noch am meisten Geld aus, nämlich für unsere 400-seitigen Sommer- und Winterkataloge und den dreiwöchentlich erscheinenden Infobrief. Trotzdem zeichnet sich ab, dass unsere Online-Präsenz zunehmend an Be -  deutung  gewinnt.   Wir   haben eine umfangreiche Website erstellt und es zeichnet sich immer mehr ab, dass die Kunden die online-Buchungsmöglichkeiten präferieren. Mittlerweile werden 15 % unseres Buchungsaufkommens tatsächlich übers Internet abgewickelt. Für ein Busunternehmen ist das ein sehr hoher Anteil und wir haben sogar Bereiche, in denen wir bis zu 21 % Internet-Buchungen bekommen. Das ist bei Städtereisen, Tagesfahrten und Event-Reisen der Fall, weil diese relativ einfach zu buchen sind. Bei einer Kreuzfahrt oder einer Ferienzielreise muss eine Kontingentprüfung über uns erfolgen, deshalb können die Kunden diese letztlich nicht selbst online in Auftrag geben. Aber sehr viele Menschen nutzen auch in diesem Segment unser umfassendes online-Angebot, um sich zu informieren. Des weiteren sind wir auch auf Facebook und Instagram aktiv. Wir haben ferner einen Digitalausschuss gegründet, der sich mit verschiedenen Systemen zur Kundengewinnung online beschäftigt.

 

EVENT JOURNAL:

Können Sie sich vorstellen, dass ein vernetztes Werbekonzept zwischen Print- und Onlineausgabe, youtube und den sozialen Netzwerken, wie es vom EVENT JOURNAL angeboten wird, für Sie zielführend sein kann?


"Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das EVENT JOURNAL ein idealer Werbeträger  für Neukunden ist.

Ich kann mir auch vorstellen, dass man hier eine gute Imagewerbung in Verbindung mit einem Reisegutschein macht, der dann wiederum über das Internet eingelöst wird. Dadurch hat man eine optimale Brücke mit einem Printmedium über das Internet, hin zu STEWA, um dann dort seine Reise zu buchen.

Da sehe ich das EVENT JOURNAL an ganz idealer Stelle."

 

Peter Stenger STEWA TOURISTIK



EVENT JOURNAL:

Ein wesentlicher Aspekt für ein verantwortungsvolles Reiseunternehmen ist der nachhaltige Umgang mit Ressourcen. Sie werden dem voll gerecht, denn der neue Headliner Ihrer Busflotte übertrifft an Einsparung von Kraftstoff sogar noch das 3-Liter-Auto.

 

Peter Stenger:

Das stimmt. Die Fahrzeuge werden immer sparsamer und unsere Superior-Busse haben die wirklich unglaubliche Eigenschaft, dass sie sich bei einer Geschwindigkeit über 90 km/h absenken. Das bewirkt einen reduzierten Luftwiderstand und senkt den Spritverbrauch nochmal. So können wir 48 Fahrgäste transportieren und verbrauchen im Durchschnitt nur zwischen 26 und 28 Liter Kraftstoff auf 100 km. Unsere Busse sind also die Verkehrsmittel mit dem nachhaltigsten Verbrauch an Rohstoffen. Flugzeug, Pkw und Bahn können unseren neuen Omnibussen im Hinblick auf den ökologischen Aspekt also nicht das Wasser reichen.

 

EVENT JOURNAL:

Wir durften bei der Vorstellung Ihres neuen fünf-Sterne-Busses dabei sein und waren wieder überwältigt von der technischen Perfektion, der herausragenden Kulinarik, dem Entertainment und der Emotionalität, mit der Sie Ihre Events gestalten. Dürfen sich Ihre Gäste 2019 noch auf andere Ereignisse freuen?

 

Peter Stenger:

Unsere Reisemesse bzw. Familie&Friends-Tage, die wir in den letzten 10 Jahren durchgeführt hatten, konnten wir ablösen zugunsten unserer internen Kundenveranstaltung, den Deluxe-Tagen. Dazu laden wir Stammkunden ein und das Feedback ist äußerst positiv. Die Situation, dass wir hier vor einem auserwählten Kreis an STEWA-Kunden in unserem wunderschönen Ambiente die neuen Busse präsentieren konnten, war für uns alle ein bewegendes Erlebnis. Unsere Gäste waren voll des Lobes und so wollen wir dieses geniale Format unbedingt beibehalten, z. B. im nächsten Jahr, wenn wir die neuen Fahrzeuge bekommen. Andere Veranstaltungen finden weiterhin im Café Zimt statt. Ursprünglich hatten wir es in erster Linie als Wartebereich für Abreisende gedacht, damit die Menschen die Zeit zwischen ihrer Ankunft bei Stewa und dem Einchecken in den Bus in einem schönen Ambiente verbringen können. Es hat sich dann aber als kulinarisches Highlight entpuppt, denn wir sind damit in der Region sehr bekannt für unsere Frühstückskarte geworden. Ohne Reservierung ist es schwierig geworden, dort einen Platz zu bekommen.

Außerdem haben wir damit eine ideale Plattform, um Reisen vorzustellen. Wir führen dreimal in der Woche kostenfreie Infoveranstaltungen durch, die überwiegend unser Reisejournalist Michael Murza moderiert. Das sind eben keine Verkaufsveranstaltungen. Die Menschen erhalten hier in einer ansprechenden multimedialen Aufmachung breitgefächerte Informationen über ganze Regionen oder Länder. Und weitere Events in 2019 und den kommenden Jahren sind natürlich die 2-tägigen Busübernahmereisen. Dabei werden die neuen Omnibusse in Ulm abgeholt und die Kunden können dann schon vom Kilometerstand 0 an die Reise mitmachen, natürlich in Verbindung mit einer attraktiven Sehenswürdigkeit und einem fantastischen Hotel. Das sind auch besondere und beliebte Ereignisse, die sich viele Fahrgäste nicht entgehen lassen.

 

EVENT JOURNAL:

Auch bei Ihren Reiseangeboten sind Sie innovativ und wollen demnächst neue Wege beschreiten…

 

Peter Stenger:

Wir werden das Segment Trendreisen ausbauen. Damit sind die Bikereisen gemeint, die wir 2019 zum ersten Mal anbieten konnten. Das Thema „Genussradeln“ wird unsere Angebotspalette noch attraktiver und vielseitiger gestalten. Wir wollen den Reisenden in 2020 mindestens drei Reisen aus dieser Sparte präsentieren. „Genussradeln“ richtet sich an alle, die gerne auf dem Rad sitzen. Die Strecken werden so ausgewählt, dass sie wirklich jeder bewältigen kann, auch  ohne  eBike.  Der   Ausgangspunkt liegt hierbei wesentlich höher als der Zielpunkt und so gewährleisten wir, dass auch untrainierte Menschen, die einfach gerne auf dem Rad sitzen, Spaß haben. Ab nächstem Jahr werden wir als Trendreisen Radreisen anbieten, die für jeden Geschmack etwas bieten. Zum einen also unser „Genussradeln“, andererseits jedoch auch geführte actionreiche Downhill-Erlebnisse. Unsere Palette beim Thema Radeln wird also so breit gefächert sein, dass wirklich jeder Radfahrer glücklich wird, besonders vor der atemberau-benden Kulisse der Südtiroler Alpen, wie wir es geplant haben. Ansonsten gibt es keinen Bereich, den STEWA TOURISTIK noch nicht abdeckt.