DEZEMBER  2019


Sorge dich nicht, stirb!

Die Show zum letzten Band der erfolgreichen Hessen-Krimireihe.

Dietrich Faber sprengt seit Jahren in den Buchshows zu seiner erfolgreichen Krimireihe rund um den Hauptkommissar Henning Bröhmann virtuos die Grenzen aller Genres. In atemberaubender Geschwindigkeit wechselt er Rollen und Stimmen und erzählt, liest, spielt und singt von den alltäglichen Kämpfen des Lebens. So auch in dieser fulminanten Solo-Show zum großen Finale der Reihe, in dem ein Mord in einem ganzheitlich arbeitenden Coaching-Achtsamkeits-Motivations-Power-Balance-Institut geschieht. Fabers Bröhmann gerät urplötzlich selbst in die verführerischen Fänge grenzenloser Selbstoptimierung und macht dabei vieles richtig und einiges richtig falsch. Da passt es nicht im Geringsten, dass Bröhmanns Mutter langsam dement und er selbst – fast viel schlimmer – fünfzig wird. Und dann lädt er auch noch zu einer desaströsen Feier ein, mit unerwünschten Gästen, noch unerwünschteren Gedichtvorträgen und einem viel zu jungen DJ. Natürlich gibt ein letztes Wiedersehen mit vielen lieb gewordenen Figuren der Romanreihe: an vorderster Front Manni Kreutzer, der es sich in dieser Show wieder nicht nehmen lässt, einige seiner smarten Country-Folksongs voller schräger Komik und oberhessischer Alltagslyrik aufzuführen. Hessens Krimistar Dietrich Faber präsentiert abermals eine mitreißende wort- und musikreiche Bühnenperformance, die einen tiefgründigen Blick in das Seelenleben der deutschen Provinz und zugleich bestes Entertainment verspricht. Eine Show wie das Leben – witzig, traurig, überraschend, albern, ernsthaft und am Ende steht wie immer ein Abschied.                                                                                                                                                                         Foto:  © Michael Zargarinejad

01. Dezember 2019 | Hofgarten Kabarett Aschaffenburg | 18:00 Uhr                                                                                                                                 


Schwamm drüber? Der besondere Jahresrückblick 2019 - Das (ALLER)Letzte zum Schluss!“

Frauen sind erstaunt, was Männer alles vergessen. Männer sind erstaunt, woran Frauen sich erinnern.“ (P.Bamm) - 2019 – Politisch ein spannendes Jahr mit den großen Fragen: wer kommt? wer bleibt? wer geht? Und – in jedem Fall – wohin? Es war ein aufregendes Jahr, die Themenpalette schier unerschöpflich – lassen Sie sich überraschen, wen und was Anny Hartmann in ihrem Jahresrückblick entlarvt. Witzig, charmant und intelligent bereitet sie die Ereignisse des vergangenen Jahres auf. Je länger man Anny Hartmann zuhört, desto mehr fragt man sich: Das alles haben wir 2019 hinter uns gebracht? Da fehlen einem doch die Worte … Anny Hartmann glücklicherweise nicht. Sie ist nicht nur eine kundige Fremdenführerin durch die Abgründe der Politik, sondern auch nicht auf den Mund gefallen. Deshalb macht ihr Jahresrückblick auch so viel Spaß! Dabei hält sie sich gar nicht erst an Nebenschauplätzen auf, sondern legt den Finger immer mitten hinein in die Wunde. Dahin, wo es am meisten weh tut. Oder eben dahin, wo es am lustigsten ist.                                                                                                Foto:  © Wolfgang Michel

01. Dezember 2019 | Schlösschen Michelbach-Alzenau | 19:00 Uhr


„DER HERR DER RINGE: DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS" – DAS ORIGINAL LIVE

Der dritte Teil des Fantasy-Epos in Originalfassung mit großem Orchester. Mit „Die Rückkehr des Königs" endet die größte und gleichzeitig aufwändigste Filmtrilogie aller Zeiten: „Der Herr der Ringe" nach den Kultbüchern von J.R.R. Tolkien. Nun heißt es Abschied nehmen von Frodo, Sam, Aragorn & Co. Der Hobbit Frodo Beutlin hat seine Mission erfüllt: Der unheilvolle Ring ist vernichtet und Mittelerde gerettet. „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" – Das Original LIVE: In einem einzigartigen Live-Erlebnis wird die Originaltonspur des kompletten Films um die Musik reduziert. Das Grammy prämierte Werk von Oscar-Preisträger Howard Shore wird von über 200 Mitwirkenden gespielt! Auf einer riesigen Großbildleinwand wird eine der erfolgreichsten Verfilmungen der Kinogeschichte so zu einem multimedialen Erlebnis, dessen emotionale Kraft in der grandiosen Live-Musik kulminiert und dem sich niemand entziehen kann.

03. Dezember 2019 | Festhalle Frankfurt | 19:00 Uhr


Wie jetzt…?!

WIE JETZT…?!   heißt das neue Programm der preisgekrönten Kabarettistin Lizzy Aumeier Deutscher Kabarettpreis 2010 Bayerischer Kabarettpreis 2012. Wieder einmal dreht sich alles um den allgemeinen Wahnsinn der Welt, insbesondere der unseren! Die Politik bekommt bei Lizzy Aumeiers Programmen einen immer höheren Stellenwert und natürlich gehörig Kritik ab! Alles ist im Wechsel! Nicht zuletzt sie selber! So wird in bewährter und liebgewonnener Manier … (warum heißt das eigentlich nicht „fraunier“?) … das Leben durchleuchtet und hinterfragt… Wie jetzt…? Wo bleibt die Musik??? Natürlich nicht auf der Strecke…! Zusammen mit der phantastischen Svetlana Klimova an  der Violine und am Klavier und Lizzy Aumeier am Kontrabass wird es wieder ein Crossover durch die Genres geben! Lassen Sie sich überraschen!!! Wir freuen und aus SIE!

04. Dezember 2019 | Hofgarten Kabarett Aschaffenburg | 20:00 Uhr


 1. Allg. Babenhäuser Pfarrer(!)Kabarett - Kuh ohne Deuter

Als vor 3.000 Jahren der Pharao in Ägypten schlecht geschlafen hat, konnte er noch Joseph zum Traumdeuten kommen lassen. Der erklärte ihm dann die Sache mit den sieben fetten (Aufschwung, Keynes) und den sieben mageren (Handelskrieg, Trump) Kühen. Danach entstand  der alte Eichhörnchenslogen: Denk daran, schaff Vorrat an!“ Einfache Antworten auf schwierige Fragen waren damals tatsächlich noch möglich. Heute sind Kühe genmanipuliert, laktoseintolerant und demnächst auch noch teilzeitvegan, die Milch kommt von Amazon und der Joghurt aus dem 3-D-Drucker. Wo er mehr Mögliches als Nötiges gibt, wird das Leben über-koplex, also Depp. Und wenn der Irrsinn epidemisch wird, dann hat der Sinn bald auch keine Lust mehr. Er geht dann flöten. In Ihrem 13. Programm geben Hans-Joachim Greifenstein und Clajo Herrmann wieder intelligente Fragen auf dumme Antworten. Oder umgekehrt. Egal, das Eintrittsgeld ist weg.

05. und 06. Dezember 2019 | Hofgarten Kabarett Aschaffenburg | 20:00 Uhr


 

Wunschkonzert – Best of  Klaviator - Es ist Zeit, alles zu geben, nichts zurück zu halten.

Erst wenn das letzte Liebeslied erklungen ist, wenn die letzte Pointe euer Zwerchfell erschüttert hat, wenn der letzte Ton verklungen und die letze Silbe gesprochen, wenn alle Frauengeschichten gebeichtet, wenn alle Männer entlarvt, alle Haustiere vertont wurden, wenn alle Politiker fachgerecht zerlegt worden sind, wenn das letzte Wort gesprochen under letzte Ton verklungen, dann werdet ihr sehen, dass kein Wusch mehr offen geblieben ist – und kein Auge trocken. Man  kann Reichow dabei zuschauen, wie er selbst die Wünsche von den Lippen abliest. Nie war so viel BESTES in einem Programm. Nie wurde Sprache und Musik klaviatorischer verbunden. Nie wurde so viel nach Luft geschnappt wie in diesem Programm. Lars Reichow, der vielfache Preisträger, Radio-und Fernsehmoderator zeigt die ganze Bandbreite seines künstlerischen Potentials als Kaberettist, Comedian, Pianist und Sänger. Und er zeigt Haltung: Klare Worte gegen Natiolismus, Rassismus und ein Bekenntnis für ein weltoffenes Denken und Handeln. Ein unterhaltsamer und genussvoller Abend. Lars Reichow und sein Best of Programm „Wunschkonzert“ – ein sehr guter Grund, um sich mit der Wirklichkeit zu beschäftigen.                     Foto:  © Alexander Sell

07. Dezember 2019 | Hofgarten Kabarett Aschaffenburg | 20:00 Uhr


Aschaffenburger Poetry Slam: Moderation: Enrico Josche

Was ist Poetry Slam? Poetry Slam ist ein literarischer Vortragswettbewerb, in dem Autorinnen ihre selbst verfassten Texte innerhalb von 6 Minuten einem Publikum vortragen. Es ist eine Wortschlacht der Poeten, Wortakrobaten und Storyteller! Heitere, traurige, düstere, komödiantische, kraftvolle, schnelle, nachdenkliche, aufwühlende, zärtliche, sanfte, … Texte werden nicht nur ein Wellenbad der Gefühle, sondern auch einen Rock ‘n Roll der Poesie erzeugen. Kunst kann man nicht bewerten. Das ist richtig! Beim Poetry Slam geschieht es trotzdem! Eine zufällig ausgewählte Jury bewertet die Beiträge und ermittelt so, wer am Ende der Sieger ist, zumindest für diesen Abend.

Moderator: Enrico Josche                                                                                             

08. Dezember 2019 | Hofgarten Kabarett Aschaffenburg | 18:00 Uhr


Chill ma, Wilma!

Da scheinen wohl ein paar mit dem Hammer gepudert worden zu sein. Zumindest lässt sich am Geisteszustand so mancher Zeitgenossen zweifeln: Da flippt einer aus, nur weil er an der Supermarktkasse ein bisschen warten muss. Ein anderer brüllt in der Herrschelgass‘ einen Radfahrer an, nur weil der sein Gefährt nicht schiebt. Überhaupt: Überall regiert ein Alarmismus, da fragt man sich ernsthaft, ob wir alle auf Speed sind. Egal, ob in Politik, Wirtschaft, Schule oder Sport: Wir regen uns über so viel Kleinkram auf und machen uns übertriebene Sorgen über Sachen, die es gar nicht wert sind. Auch im Positiven scheinen wir die Verhältnismäßigkeit verloren zu haben. Dinge sind nicht einfach „gut“, auch nicht „sehr gut“, sondern „sehr sehr gut“. Auf unterhaltsame Weise hält Prof. Däfler ein Plädoyer für mehr Unaufgeregtheit und zeigt, was wir tun können, um gelassener zu werden.                               Foto:  © Privat

11. Dezember 2019 | Hofgarten Kabarett Aschaffenburg | 19:00 Uhr        

 


Tetra-Pack, die Comedy-Show im Dezember

Johannes Scherer,  einer der populärsten Moderatoren Deutschlands und überaus erfolgreicher Comedian, (Fränkischer Kabarettpreis 2012), lädt wieder ein zu der Comedyshow des Hofgartens. Mit dabei sind u.a. William Wahl, Helmuth Steierwald und Moses Wollf….

William Wahl:  Sie haben den Wahl. Und zwar ganz für sich. Denn William Wahl traut sich alleine auf die Bühne. Endlich! Bestens bekannt in der a-cappella-Formation basta schüttet er uns nun sein komödiantisches wie melancholisches, sein heiteres wie auch so richtig sarkastisches Herz ganz alleine aus. Seine Stimme, ob gesungen oder gesprochen, begleitet uns mit seinem feinen Humor der kleinen Seitenhiebe bestens durch die Widersprüche des Lebens, gibt uns Leichtigkeit, auch wenn wir schlucken müssen, verleiht den bissigen Ton, wenn es uns alles einfach ein bisschen zu einfach durchgeht. So schwärmen die „Kieler Nachrichten“ von seinem Lied „Der Zirkus am Ende der Welt“, das „mit seinem grotesken Horror wie ein klanggewordener Tim-Burton-Film wirkt“.

Helmuth Steierwald: Der Lebensmittelchemiker hat nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen, aber dafür alles andere. Er vereinigt ungezügelte Stand-Up-Comedy mit wissenschaftlichem Kabarett und blickt dabei über den Tellerrand der gewöhnlichen Gesundheits- und Ratgeberliteratur hinaus. Er zeigt, wo unser Leben von Chemie bestimmt ist. Denn eines ist klar: Chemie ist Leben. Und in allen Lebenslagen ist ebenso klar: Die Chemie muss stimmen. Und dafür sorgt Helmuth Steierwald. Er ist der lustigste Lebensmittelchemiker seit Dr. Oetker.

Moses Wolff:  Moses Wolff ist Kabarettist, Schauspieler, Musiker und Autor und steht seit fast 25 Jahren auf der Bühne. Er wirkte in zahlreichen Theater-, Fernseh- und Kinoproduktionen mit und ist Erfinder und Darsteller der urbayerischen Bühnenfigur „Wildbachtoni“ (zusammen mit Richard Westermaier), der er bereits zwei Romane gewidmet hat. Der Münchener präsentiert verschiedene Live-Shows, u.a. ist er Gründer und Mitveranstalter der wöchentlich stattfindenden Münchner Lesebühne „Schwabinger Schaumschlä ger“. Er arbeitet als freier Mitarbeiter für die Süddeutsche Zeitung, das Magazin MUH sowie das endgültige Satiremagazin Titanic und hat Romane, Musicaltexte, Theaterstücke und Drehbücher verfasst. Sein gemeinsam mit Arnd Schimkat verfasstes Drehbuch „Highway to Hellas“ wurde 2014 mit Christoph Maria Herbst und Adam Bousdoukos in den Hauptrollen für Pantaleon verfilmt und kommt Mitte 2015 in die Kinos

12. Dezember 2019 | Hofgarten Kabarett Aschaffenburg | 20:00 Uhr       


Weihnachtssterne in der Oper

Hochkarätige Stimmen und glänzende Unterhaltung – wenn diese Opern-Band auf die Bühne kommt, dann glüht der Saal. Egal ob jung, ob alt, Klassikliebhaber oder Menschen, die bisher Popkonzerte der Oper vorgezogen haben: The Cast führen ihr Publikum vom ersten Moment in den Bann der Musik und lassen jeden Abend zu einem mitreißenden Feuerwerk an Begeisterung und Freude werden. Und das auf weltweitem Spitzenniveau. Fernab jeder steifen Etikette haben die aus den USA, Kanada, Chile, China und Deutschland stammenden Künstler ein winterliches Programm kreiert, das klassische Weihnachtslieder ebenso zum Funkeln bringt wie winterliche Klassiker. Witzig, sympathisch und nahbar zeigen sie sich, wenn sie die prall gefüllte Schatulle ihrer Winter-Edition öffnen …Weihnachten mit Verdi, Puccini und THE CAST: Ein glitzerndes Vergnügen für alle, denen in der Oper schon immer der Spaß fehlte. Seien Sie gespannt!

13. Dezember 2019 | Hofgarten Kabarett Aschaffenburg | 20:00 Uhr 


Xavier Naidoo mit dem Besten aus 25 Jahren - Hin und weg Tour 2019

Das Beste aus 25 Jahren vereint Xavier Naidoo in seiner neuen Konzertserie Ende 2019. Gemeinsam mit seiner hochkarätig besetzten Live-Band präsentiert der zu den absolut herausragenden deutschen Interpreten zählende Künstler Meilensteine seiner einzigartigen Karriere. Die „Hin und Weg Tour“, deren Motto auf die vielen Facetten und Genres von Xavier Naidoo anspielt, macht vom 25. November bis 14. Dezember in Wien, Zürich, Stuttgart, Nürnberg, München, Leipzig, Berlin, Hamburg, Hannover, Oberhausen, Köln, Mannheim, Frankfurt und Erfurt Station.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verbinden sich bei jeder Tournee von Xavier Naidoo zu einem besonderen musikalischen Erlebnis, das stets durch außergewöhnliche Sound-Qualität hervorsticht. Die Etappen seines Erfolgswegs werden durch begeisternde, ausverkaufte Live-Auftritte und eine beeindruckende, ungebrochene Hit-Serie markiert. Mit seiner individuellen Kombination aus überragendem Talent, authentischem Stil und ausdruckstarken Inhalten hat Xavier Naidoo sein eigenes deutsches Soul-Genre geschaffen, das Millionen Fans seit mehr als zwei Jahrzehnten fasziniert.

13. Dezember 2019 | Festhalle Frankfurt | 20:00 Uhr


Yung Hurn

Tour 2019

Der Wiener Rapper geht mit seinem neuem Album Y auf Tour.

14. Dezember 2019  | Jahrhunderthalle Frankfurt - Kuppelsaal |  20:00 Uhr

 


Die Schöne und das Biest - Das Musical

Ungeheuer schön: In seinem Musical-Highlight „Die Schöne und das Biest“, erzählt das Theater Liberi eindrucksvoll die berührende Geschichte über die wahre Liebe. Gefühlvolle Eigenkompositionen und viel Poesie entführen gemeinsam mit Witz und Emotion in die Welt dieses bezaubernden Märchens – ein Live-Erlebnis für die ganze Familie! Das für seine fantasievollen Musicals bekannte Theater Liberi präsentiert das französische Volksmärchen in einer zeitgemäßen und unterhaltsamen Fassung. Ein bestens ausgebildetes Ensemble begeistert das Publikum mit abwechslungsreichen Choreografien zu romantischen Balladen und poppigen Songs mit Hitpotenzial. Auf der Bühne entsteht eine märchenhafte Kulisse: das wandelbare Bühnenbild wechselt zwischen Belles Zuhause und dem verzauberten Schloss, das mit den traumhaften Kostümen um die Wette funkelt.Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen schon das Märchen von der Schönen und dem Biest und der Kraft ihrer Liebe, die so stark ist, dass sie sogar einen Fluch brechen kann. Einen Fluch, der den Prinzen in ein furchteinflößendes Biest verwandelt hat. Als sich eines Tages ein armer Kaufmann in den Schlossgarten verirrt und dort eine Rose pflückt, fordert das Biest dafür einen hohen Preis. Fortan muss die jüngste Tochter Belle im verwunschenen Schloss leben. Belles anfängliche Angst weicht jedoch schnell der Neugier, als sie feststellt, dass hinter der harten Schale des Biestes ein weicher Kern steckt und dass sie mit ihm sogar lachen und tanzen kann. Doch Belle ist hin- und hergerissen, denn sie stellt sich viele Fragen: Was hat es mit dem geheimnisvollen Prinzen im Spiegel auf sich? Und warum gibt es diese verzauberten Wesen im Schloss? Belle begibt sich auf die Suche nach Antworten…

15. Dezember 2019  | Jahrhunderthalle Frankfurt - Kuppelsaal |  15:00 Uhr


Die Letzten ihrer Art

„Die Letzten ihrer Art“ heißt das Bühnenprogramm, mit dem Gankino Circus landauf, landab für Furore sorgen. Der Titel trifft den Nagel auf den Kopf: vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe, ein hinreißend verqueres Bühnengeschehen, handgemachte Musik und eine große Portion provinzieller Wahnsinn – wo, bitteschön, gibt’s das heute noch? Rasante Melodien, schräger Humor und charmante Bühnenfiguren sind die zentralen Zutaten ihres einzigartigen Konzertkabaretts – ein Genre, das die Ausnahmekünstler aus dem fränkischen Dietenhofen nicht nur erfunden, sondern mittlerweile zur kultverdächtigen Kunstform erhoben haben. Im Zentrum stehen das von schrägen Gestalten bevölkerte Örtchen Dietenhofen und die vier Protagonisten, die das staunende Publikum durch den Abend begleiten. Da ist der Sänger, Saxophonist und begehrteste Junggeselle Dietenhofens: der elegante Arztsohn Dr. Simon Schorndanner junior. Auch Percussion-Tausendsassa Johannes Sens und Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders geben sich die Ehre. Und Gitarrist und Gruppenleiter Ralf Wieland spinnt mit seinen skurrilen Geschichten den roten Faden, der sich durch das außergewöhnliche Bühnengeschehen zieht. Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichten ist das Dietenhofener Wirtshaus „Zur heiligen Gans“, das nicht nur das Wohnzimmer der vier Künstler ist, sondern auch Keimzelle des fränkischen Rock’n’Roll und Wirkungsstätte vom Weizen-Charly, dem Wirt und Dorfheiligen in Personalunion. Neben schelmischen Anekdoten aus dem Dietenhofener Universum, halsbrecherischer Akrobatik und einer spektakulären Enthüllung, in deren Zentrum eine Bohrmaschine steht, spielt die Musik eine zentrale Rolle. Die mitreißenden Songs und Instrumentalstücke bilden nicht nur den musikalischen Rahmen des Bühnengeschehens, sondern sind wesentlicher Teil der Handlung: Sie erzählen ihre eigenen Geschichten und geben jedem Protagonisten Raum, sich auf seine ganz individuelle Art und Weise in die Herzen der Zuschauer zu spielen. Virtuos und melancholisch, avantgardistisch und radikal unangepasst – die Musik der vier fränkischen Künstler, die schon seit ihrer frühen Jugend zusammen musizieren, ist eine Liebeserklärung an ihre Heimat. Und an die Heimat anderer Menschen. Denn das musikalische Spektrum ihrer Lieder reicht weit hinaus über die bayerischen Grenzen: Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus durch ganz Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien, Armenien und die Schweiz. 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager sogar die deutsche Musikkultur auf der EXPO in Mailand.

14. Dezember 2019 | Hofgarten Kabarett Aschaffenburg | 20:00 Uhr 


Markus Grimm spielt Charles Dickens’ Weihnachtsmärchen

Der dritte Teil des Fantasy-Epos in Charles Dickens’ “Weihnachtsmärchen” ist die Geschichte des kaltherzigen Geschäftsmannes Ebenezer Scrooge, der just am Weihnachtsfest unter gespenstischen Einfluss gerät und dabei mit seiner eigenen Vergangenheit und Vergänglichkeit konfrontiert wird. Eine Erfahrung, die ihn von Grund auf verändern wird! Ein Weihnachtsstück mit nur einem Schauspieler im schwarzen Anzug auf einer leeren Bühne? Kann da Stimmung aufkommen? Und ob, wenn Markus Grimm sich der Sache annimmt! Sprachlich und darstellerisch virtuos wechselt Grimm dabei von Rolle zu Rolle, ist mal polternder Geist, mal alte Vettel, mal gebrechliches Kind. Diese außergewöhnliche Ein-Mann-Interpretation des Dickens-Klassikers zieht unwiderstehlich in ihren Bann und macht einfach Spaß! Markus Grimm begeistert und verzaubert bereits seit 2005 das Publikum in Hanau mit dem Weihnachtsmärchen von Charles Dickens. Geniales Theater, grandios gespielt und auch absolut sehenswert!

18. Dezember 2019 | Comoedienhaus Wilhelmsbad - Hanau | 20:00 Uhr


Auf dem Weg ein Mann zu werden

Nikita Miller, auf der Suche nach der großen Liebe, durchlebt dabei einen Fehlschlag nach dem anderen bis ihm gesagt wird: „Hör endlich auf, deine Zeit damit zu verschwenden nach der richtigen Frau zu suchen. Versuch stattdessen endlich mal zum richtigen Mann zu werden.“ Doch was macht einen Mann aus? Wenn ich den richtigen Job habe, bin ich ein Mann. Oder muss ich einfach nur viel Geld verdienen? Muss ich hart und intelligent sein? Oder ist Intelligenz nur etwas für Vollidioten? Wie gehe ich mit Frauen um, und wie mit anderen Männern? Beim Ausleben fremder Prinzipien wird Nikita Miller immer wieder vor den Kopf gestoßen. Somit steht  fest: Den Weg, ein Mann zu werden, muss er alleine gehen. Und dabei stößt er auf so manche Erkenntnis. Und das ist Nikita Miller: Er in Kasachstan geboren, in Stuttgart aufgewachsen, bezeichnet sich selbst als comedic Storyteller. Er ist anders deutsch, ist anders komisch, ist philosophisch und direkt. Wenn er mit leichtem russischen Akzent beginnt, seine erste Geschichte auf der Bühne zu erzählen, stehend, mehr als zwei Meter groß, Haare so lang wie ein Streichholzkopf und durchtrainiert wie ein Mönch der Shaolin, ist man froh, wenn er sich setzt, damit er keine Schneise schlägt, falls er mal ins Publikum fällt. Kabarettist Dieter Nuhr sagt über ihn: „Nikita Miller macht etwas, was ich noch nie gesehen habe: Er erzählt witzige Geschichten, die sich aber nicht von Pointe zu Pointe hangeln und gerade deshalb lustig sind. Sein Vortrag hat Tiefe und Authentizität. Die Texte bewegen den Zuschauer, und man hört gerne und gespannt, ja geradezu gefesselt zu. Das ist eine völlig eigene Form von Alltagssatire. Ich bin begeistert!“ Es gibt Comedians, bei denen man schon bei der ersten Begegnung merkt, dass sie einem gefehlt haben. Nikita Miller ist so einer. Und er hat sich auf den Weg gemacht. Und wenn so einer losgeht, dann kommt er auch an! Wo immer das sein mag.

19. Dezember 2019  |  Hofgarten Kabarett Aschaffenburg  |  20:00 Uhr


Internationales Festhallen Reitturnier 2019

Bereits zum 48. Mal findet kurz vor Weihnachten in der Main-Metropole ein sportlich wie gesellschaftlich außergewöhnliches Event statt: Das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt, eines der größten und traditionsreichsten Reitturniere Deutschlands, begeistert auch in diesem Jahr an vier Turniertagen die gesamte Reitsportszene sowie die kleinen und großen Pferdefans mit einem gleichermaßen anspruchsvollen wie unterhaltsamen Programm in vorweihnachtlicher Atmosphäre.

19. – 22. Dezember 2019  | Festhalle Frankfurt


Jahresückblick, Tilt! 2019

2019 – wenn nichts mehr geht, kommt Urban Priol. Das hundsgemein-charmante Kabarett-Kraftwerk dreht und wendet das Zeitgeschehen, bis es die Zuschauer als das sehen, was es ist: Absurdes Theater von großer globaler Bedeutung, treffend, bloßlegend und hochintelligent. Manchmal auch ein klein wenig versöhnlich, wie es sich zum Abschluss eines Jahres ja auch gehört…. In seinem Jahresrückblick präsentiert Urban Priol brandaktuelles, pointiertes Polit-Entertainment der Spitzenliga und macht dabei vor keinem gesellschaftspolitischen Thema halt.

20. Dezember 2019  |  Stadthalle am Schloss Aschaffenburg  |  20:00 Uhr

 


So schön war´s noch selten - Der satirische Jahresrückblick

Am Ende eines jeden Jahres stellt man sich die bange Frage: Was war nur wieder alles los? Wie soll man sich diese Informationsflut bloß merken?  Schließlich will man mitreden können. Holger Paetz hat die „Highlights“ des Jahres gesammelt und präsentiert sie in seiner unwiderstehlichen Art. Eine kabarettistische Berg- und Talfahrt durch die vergangenen 12 Monate. Holger Paetz ist ein Ascheberger Gewächs. Legendär: sein „Ascheberger-City-Blues“. So schön schwarz hat man das vergangene Jahr wohl noch kaum erlebt. Holger Paetz ist ein sprachvirtuoser Kabarett-Literat. Der “Buster Keaton des Wortes” textet haarspalterisch abstrus, reibt sich an bildreichen Formulierungen und unterlegt das Ganze mit einer misanthropisch-melancholischen Grundstimmung. Trocken, mit Anflügen von schwarzem Humor räsoniert Paetz über Politisches und Alltägliches, defloriert Tabus und zerstückelt brisante Themen nachhaltig. Als schräger Song-Poet mit virtuoser Gitarrenbegleitung produziert er mit seinen Liedern veritable Ohrwürmer.

27. Dezember 2019  |  Hofgarten Kabarett Aschaffenburg  |  20:00 Uhr


DREAM & FLY – Die spektakuläre neue Show der Ehrlich Brothers

Was machen die Ehrlich Brothers in der Sommerpause? Ausruhen nach der gigantischen Stadionshow im Juni in Düsseldorf? Fehlanzeige! Andreas und Chris Ehrlich tüfteln mit ihrem Team in ihrer Zauberwerkstatt an den einzigartigen Illusionen für die brandneue Show DREAM & FLY, mit der sie ab Dezember 2019 auf Tour gehen werden. Nicht nur die Künstler, auch die Fans sind bereits in Vorfreude auf das größte Magie‐Spektakel, das jemals für eine Tour auf die Beine gestellt wurde. Bereits 120.000 Fans haben sich ihre Tickets gesichert. Aufgrund der riesigen Nachfrage sind ab sofort weitere Zusatzshows im April und Mai 2020 im Verkauf. Andreas und Chris Ehrlich werden in DREAM & FLY mit noch nie dagewesenen Illusionen die größten Arenen rocken; nicht nur vor dem beeindruckenden, aufwändig inszenierten Bühnenbild, sondern auch auf einer eigens dafür gebauten Centerstage inmitten der Zuschauer. Aus Feuerflammen schmieden die beiden Zauberbrüder magisch einen echten Lamborghini, ganz in Gold. James Bond würde erblassen, würde er erleben, wie dieser einzigartige Supersportwagen abhebt und über die Köpfe der Zuschauer hinwegfliegt. Für die Kids gibt es eine Illusion, die Träume wahr werden lässt: Auf der Bühne erscheint das größte Süßigkeiten‐Glas der Welt, prall gefüllt mit Leckereien, die anschließend im Publikum verteilt werden. Auch das ist neu: Die Ehrlich Brothers bringen ihre eigene Live‐Band mit, um ihre spektakulären Illusionen mit heißen Grooves und mächtig Power zu unterlegen. Zwanzig 40‐Tonner LKW werden gebraucht, um das Equipment für die Mega‐Show zu transportieren. Eine erste Kostprobe gab es am 15. Juni 2019 im Düsseldorfer Fußballstadion, wo es den Ehrlich Brothers gelang, zwei neue Weltrekorde aufzustellen: „Die meisten Zuschauer bei einer Zaubershow“ (40.211) und „Der Zaubertrick mit den meisten beteiligten Zuschauern“(36.190).

28. und 29. Dezember 2019 | Festhalle Frankfurt | 14:00 und 19:00  Uhr  |  13:00 und 18:00 Uhr


Bolschoi Staatsballett Belarus - Schwanensee

Nur wenige Ballettensembles stehen in so großer Besetzung an Startänzern, Staatspreisträgern, mehrfach preisgekrönten Goldmedaillen und Grand Prix Gewinnern internationaler Tanzwettbewerbe für die Bewahrung der russischen Kultur und Tradition, die durch höchste Qualität Weltruhm erlangt. Bei Bolschoi Balletten kann man sicher sein, dass das russische Erbe nicht durch fremde Eingriffe verunstaltet wird. Die international angesehenen Errungenschaften würdigt auch das UNESCO-Weltkulturerbe, das das Bolschoi Staatstheater Belarus/Minsk mit dem großen Weltkulturpreis „Fünf Kontinente“ für den bedeutenden Beitrag zur Kultur ausgezeichnet hat. Das Libretto des Balletts „Schwanensee“, das als eine der gelungensten Tanzschöpfungen gilt, hält sich an die Märchenvorlage von Wladimir P. Begitschew und Wassili Geltzer. Die Choreografie stammt von den legendären Choreografen Marius Petipa, Lew Iwanow und Alexander Gorsky, die Inszenierung von Juri Trojan und Alexandra Tichomirowa. Eine besondere Krönung für das Publikum und Prüfstein für jede Primaballerina ist der Moment, wenn es gilt, die berühmte Serie von 32 sogenannten Fouettés zu drehen – eine technisch enorm schwierige Abfolge von Pirouetten auf einem Bein, der legendäre Tanz der vier kleinen Schwäne, sowie die schillernde Pracht vom Bühnenbild und die mit mehr als 1000 sündhaft teuren Swarovski-Kristallen verzierten Kostüme schaffen eine organische Einheit, die dieses vitale Meisterwerk voller Romantik und Lebensfreude vervollständigt.

30. Dezember 2019  | Jahrhunderthalle Frankfurt - Kuppelsaal |  19:00 Uhr


Die große Andrew Lloyd Webber Musical Gala - In honour of Andrew Lloyd Webber

Eine 2 1/2 stündige Show zu Ehren eines der größten Musicalkomponisten aller Zeiten mit Auszügen aus seinen Meisterwerken: Das Phantom der Oper, Cats, Jesus Christ Superstar, Evita, Sunset Boulevard, Starlight Express, Aspects of Love, Liebe stirbt nie, Song and Dance…

Sie kommen Alle direkt aus dem Londoner West End: 5 Gesangsolisten, 8 singenden und tanzenden Musicaldarsteller und ein Moderator nehmen die Zuschauer mit auf eine emotionale Berg- und Talfahrt der großen Gefühle. Ein 14 köpfiges live Orchester, farbenprächtige Kostüme und eine aufwendige Licht und Multimedia Technik machen diesen Abend zu einer sensationellen Show. Wer kennt sie nicht? Titel wie Don’t Cry for me Argentina, Memories, Starlight Express, With One Look, Music of the Night… Die weltbekannten Musical-Highlights des Starkomponisten zusammengefasst in einer wunderbaren Show: Die Große Andrew Lloyd Webber Gala  Energiegeladen führt Laurent N’Diaye, der in ganz Europa mit seinen Rollen u.a. in Starlight Express, Joseph, La Cage aux Folles, Aida und Showboat große Erfolge feiern konnte, in deutscher Sprache mit seiner charmanten Art durch das Programm. Rasante Tanzszenen, großartig interpretierte Musik und gesanggewaltige Stimmen, die große Andrew Lloyd Webber Gala bietet all dies und macht sie zu einem kurzweiligen Vergnügen für jedermann. Eine Show, die sowohl die Fans des Meisters begeistert als auch die Zuschauer, die Webbers Musik zum ersten Mal entdecken. Die aus Australien stammende und in Paris lebende Choreografin Jeanette Damant entwarf die Choreografie, die mit der Regie von Jochen Sautter, der ebenfalls in Paris lebt und arbeitet, geschickt abgestimmt ist. Das spektakuläre Videomapping und Lichtdesign von Daniel Stryjecki geben der Show eine einzigartige Note und lassen faszinierende Bilder entstehen. Die Kostüme wurden in Paris in Zusammenarbeit mit Rick Dijkmann,  Kostümdesigner bei Disneyland Paris, entworfen. Orchestriert und arrangiert wurde die Musik von Piotr Oleksiak, der die 14 Musiker aus England, Spanien, Deutschland und Polen leitet. Für die künstlerische und musikalische Gesamtleitung sind Deborah Sasson und Jochen Sautter verantwortlich.

31. Dezember 2019  | Jahrhunderthalle Frankfurt - Kuppelsaal |  18:00 Uhr


JANUAR 2020 ˃˃˃